NICOLE HOLZ FOTOGRAFIE - Artist Statement

ARTIST STATEMENT

 

 

Fotografie entspricht zu keiner Zeit einem Bildnis unserer Realität, sondern formt augenblicklich subjektive Abstraktion. Und jeglicher Betrachtung ist ein schwankendes Empfinden zwischen diesen Genres immanent.


So versteht Nicole Holz Fotografie wesentlich als visuelle Philosophie und übersetzendes Medium. In ihren Arbeiten wirkt zentral eine losgelöste Inszenierung von ländlichen und / oder urbanen Räumen außerhalb unserer gewohnten Wahrnehmung und Sichtweise:


Durchbrochene Kompositionen aus Entfremdung und bewegten Sequenzen. Überwindung von Grenzen bis zu deren Auflösung. Fragmentale Beschneidung von Farben, Formen, Linien und Inhalt – jedoch ohne den Raum selbst in seiner Essenz und Dimension zu verlieren. Eine fotografische Emanzipation durch bewusste Verletzung von Regeln.


Nicole Holz macht das essentiell Offensichtliche wie schemenhaft Verborgene einer Szene sichtbar - die Umkehr zulassend zu imaginärer Verdichtung und erzählerischer Kraft erschließt sich dem Betrachter keine Reproduktion des Tatsächlichen, sondern arrangiert eine surreale Andersartigkeit jenseits unseres nüchtern-methodischen Erfassens.


Ein inspiratives Spiel aus schrankenloser Wirklichkeit und Fiktion, welches in seiner bildlichen Übertragung immer auch den Kontext von umtriebig-rationalem Tun und ideellem Sein spiegelt – Freiraum bietend für eine grenzüberschreitende Illusion als Wandler und Entdecker zwischen den Sphären.


1971 geboren, lebt und arbeitet Nicole Holz als freischaffende Künstlerin zwischen Moor und Meer im Norden von Deutschland. Seit 2009 konzentriert sie sich ausschließlich auf reduzierte Serien mit Fokus abstract - conceptual | landscape - urban.

 


 
Photography never presents an image of our reality, but a momentary subjective abstraction. And fluctuation between these two genres is an immanent characteristic of every act of contemplation.


For Nicole Holz, photography is therefore essentially a visual philosophy and transmuting medium. A dissociated staging of rural and/or urban spaces beyond our accustomed perception and ways of seeing is the core of her work:


Her artworks are ruptured compositions, combining estrangement with moving sequences. Boundaries are surmounted until they dissolve.Colours, forms, lines and content in fragmentary sections, but the space itself in its essence and dimensions is always retained. Photographic emancipation by a deliberate breach of rules.


Nicole Holz renders visible both the essentially evident and opaquely concealed constituents of a scene. Permitting a reversion to imaginative concentration and narrative impact, her work let the viewer encounter not a reproduction of reality, but a surreal otherness beyond our prosaic-methodical apperception.


An inspiring interplay of boundless reality and fiction whose visual representations always also reflect the context of both agile rational action and ideal being, creating freedom for a transcendent illusion as a wanderer and discoverer between spheres.


Born in 1971, Nicole Holz lives and works in the north of germany as an independent artist. Since 2009, she has focused exclusively on reduced series in the genre abstract - conceptual | landscape - urban.

STRUKTUREN DER ERDE  |  textures of the earth

Farben, Formen und Linien aus und auf Gestein, Fassaden und Flächen, die uns als Ausdruck der StreetArt alltäglich im öffentlichen Raum begegnen.

Zufällige Fragmente von Bau- und Malerarbeiten, erodierter Grund von Boots- und Leitplanken, verwitterte Baum- und Holzstrukturen, Elemente betonierter Treppen und Trottoirs, von vergangenen Epochen und Gezeiten gezeichnete Steinplatten und Stahlwände, absichtliche und unabsichtliche Relikte menschlichen Einwirkens auf seinen Lebensraum.

Sie alle dokumentieren auf zurückhaltende Weise Entwicklung und Transformation, vereinen Erschaffung und Endlichkeit, spiegeln Veränderung und Vergänglichkeit von Raum und Zeit.

 

Leise und unaufdringlich gehören sie zu den unmittelbar offensichtlichen, wenngleich für uns doch oftmals verborgen gebliebenen Strukturen, die uns auf dieser Erde als für sich selbst stehende Kunstwerke umgeben. 

Colors, shapes and lines from and on stone, facades and surfaces that we encounter as an expression of StreetArt everyday in public space.

Random fragments of constructions and paintwork, eroded bottoms of boat and guardrails, weathered tree and wood structures, elements of concreted stairs and sidewalks, stone slabs and steel walls marked by past eras and tides - intentional and unintentional relics of human impact on its habitat.

They all document development and transformation in a restrained manner, unite creation and finiteness, reflect change and the transience of space and time.

 

Quietly and unobtrusively, they belong to the immediately obvious, though often hidden to us - structures that surround us on this earth as works of art standing for themselves.

leer.RAUM  |  minimal art

 

Von der Reduktion zur Abstraktion

 

Minimalismus im urbanen Raum: Flächen, Formen und Linien übersetzen reduzierte Formsprache vom Wesentlichen bis hin zur Abstraktion.

 

In einer Welt des Überflusses erscheint Reduktion auf unabdingbar Elementares konsequent und umso dringlicher.

 

Radikale Schlichtheit und konzentrierte Klarheit in eindrücklicher Bildsprache birgt dabei in sich die Potenzierung der Ausdruckskraft und segmentiert dabei auf den Kern des Bildes - davon lebend den Betrachter zu verführen, das Wahrgenommene durch seine phantastische Imagination zu vervollständigen.

Eine deutliche Direktheit, die Raum zur faktischen Verdichtung lässt.

 

minimalist photographic art: from reduction to abstraction

 

Minimalism in urban space: surfaces, shapes and lines translate reduced formal language from the essential to the abstract.

 

In a world of abundance, reduction to the indispensably elementary seems consistent and all the more urgent.

 

Radical simplicity and concentrated clarity in an impressive pictorial language contain the potentiation of expressive power and hereby segments to the core of the image - seducing the viewer to complete what he perceives by his fantastic imagination.

A clear directness leaving room for factual condensation.